Wissenswertes


"Wer das Bewegungsausmaß seiner Gelenke nicht nutzt, läuft Gefahr, die Beweglichkeit zu verlieren und dadurch Schmerzen zu bekommen."


Wusstest du,…

…dass Arthrose in einem Gelenk unter anderem das Resultat von wenig Bewegung ist? Richtige Bewegung ist in meinem Verständnis aber nicht die Häufigkeit, wie oft und auch nicht die Intensität, wie sehr man seinen Körper beansprucht. Ein viel wichtigerer Faktor ist die Beweglichkeit in den Gelenken. Nutzt man das physiologische Bewegungsausmaß der Gelenke nicht, kann es dadurch zu Arthrose kommen.

…dass ein „schiefes“ Becken sowohl der Grund für Schmerzen im Rücken, aber auch in Hüfte, Schulter, Knie, Halswirbelsäule, Kopf oder gar Ellenbogen sein kann? Ich selber konnte zum Beispiel meine Hallux-Schmerzen durch eine simple Beckenkorrektur beseitigen. Eine Beckenkorrektur lässt sich ganz einfach zu Hause durchführen.

…dass u.a. die Wirbelsäule dafür verantwortlich ist, wie gut deine Muskulatur im Rumpf und in den Beinen arbeitet? Die tägliche Bewegung in der Wirbelsäule ist daher sehr wichtig.

…dass das Kräftigen von Muskeln bei Schmerzen sehr oft kontraproduktiv sein kann? Bewegung in seinen vielseitigsten Facetten ist für den Körper zwar essentiell, doch sollten Kraftsport und andere Sportarten oder Übungen erst durchgeführt werden, wenn die Mechanik des Körpers wieder hergestellt ist.

…dass krampfende Muskeln in den wenigsten Fällen in Magnesiummangel ihre Ursache haben? Du findest es sicherlich auch seltsam, dass bei angeblichem Magnesiummangel immer nur die gleichen Muskelgruppen von Krämpfen heimgesucht wird und nicht, wie erwartet, alle Muskeln vom Magnesiummangel betroffen sind.

…dass ich akute Schmerzen oft viel leichter therapieren kann, als länger andauernde Schmerzen? Das liegt meist daran, dass der Körper bei Schmerzen oft Schutzspannungen und Schonhaltungen aufbaut, um den Schmerzen auszuweichen, die dann ihrerseits wieder zu anderen Problemen führen können. Je länger man also wartet, desto komplexer werden die Probleme. Deswegen – ganz egal, ob du überlegst zu mir zu kommen, oder erwägst wo anders Hilfe in Anspruch zu nehmen:

Entscheide dich, unbedingt JETZT etwas gegen deine Schmerzen zu unternehmen! Dein Körper und dein Therapeut werden es dir danken.